Naturschutz & Landschaftspflege allgemein

Der Einsatz von Weidetieren zur Landschaftspflege und im Naturschutz hat sich in den letzten Jahren zu einem erfolgreichen Verfahren zum Erhalt und zur Förderung von Arten und Landschaftsstrukturen entwickelt. In unserer heutigen ausgeräumten Agrarlandschaft mit intensiv genutzten Monokulturen gewinnen strukturreiche Naturräume zunehmend an Bedeutung.

Besonders wertvoll ist der Erhalt von strukturreichen halboffenen Weidelandschaften. Die Weidetiere gestalten ein harmonisches Landschaftsbild mit freien Wiesen, Gebüsch und Baumgruppen und damit vielfältige kleinräumige Biotopstrukturen. Durch Schaffung von Weiderasen, Trittspuren, Pfade, Suhlen, Sandbadestellen, Totholz sowie die Abgabe von Kot entsteht eine Vielzahl an seltenen Lebensräumen für oft bedrohte Pflanzen- und Tierarten.

Vor allem in Bereichen in denen der Mensch beim Erhalt und der Pflege von Offenlandschaften durch aufwendige teure Mahd an seine Grenzen stößt, kommen Weidetiere immer häufiger zum Einsatz. Galloways und Wasserbüffel ergänzen sich gut bei der Beweidung und werden den Standortverhältnissen der Flächen entsprechend eingesetzt. So weiden unsere Wasserbüffel unter anderem auf Flächen auf denen eine Mahd durch regelmäßige Überschwemmungen erschwert oder unmöglich geworden ist.

Im Folgenden stellen wir Ihnen gern unsere Beweidungsgebiete sowie einzelne Maßnahmen zum Arten- und Biotopschutz vor.