Unsere Tiere: Wasserbüffel

unseretiere wasserbueffelDer Wasserbüffel (Bubalis bubalis) ist mit seinen geschwungenen Hörnern, seiner robusten kräftigen Gestalt, seinem charakterstarkem Wesen und seinen vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten ein beeindruckendes Weidetier.

Abstammend vom asiatischen Wasserbüffel wird er heute, je nach Region, als Arbeitstier sowie zur Fleisch- und Milchproduktion genutzt. Seine Verbreitungsschwerpunkte liegen in vielen Ländern Asiens, in Südamerika sowie in Süd- und Südosteuropa. Seit einiger Zeit wird er auch in Regionen der USA sowie in Teilen West- und Mitteleuropas gehalten.

Bereits seit dem 6. bis 12. Jahrhundert n. Chr. wird der Wasserbüffel auf dem Balkan, in Ungarn und Italien gehalten. Aus Italien ist der er vor allem für die ursprüngliche Produktion von Mozzarella bekannt. Aufgrund positiver Erfahrungen mit dem Einsatz von Wasserbüffeln in der Landschaftspflege hat er von dort aus auch seinen Weg nach Deutschland gefunden.

Seine besonderen anatomischen und verdauungsphysiologischen Eigenschaften machen den Wasserbüffel zu einem hervorragenden Natur- und Landschaftspfleger. Da wo Rinder an ihre Grenzen stoßen, sind sie besonders gute Futterverwerter von groben- und minderwertigen Futter (wie Binsen, Ampfer oder Schilf). Mit ihren Hörnern drängen sie Gehölzaufwuchs zurück und eignen sich, aufgrund ihrer breiten Klauen und ihrer Vorliebe für kühle Bäder, gut für die Beweidung von Feuchtwiesen und Moorflächen.